Home SSV Moers Historie Infos Archiv
Stadtsporverband Moers e.V.
OGS der GGS Moers Eick
Stadtsportverband on tour Viel Spaß und Bewegung auf dem Oermter Berg Die Kinder des Offenen Ganztags in Trägerschaft des Stadtsportverbandes (SSV Moers) starten vom Parkplatz am Oermter Berg (re.: Jannis Wölfling, SSV-Übungsleiter) Die Kinder des Offenen Ganztags in Trägerschaft des Stadtsportverbandes (SSV Moers) nach der Erstürmung des Holz-Forts auf dem Oermter Berg. Im Rahmen des Ferienprogramms machen 36 Kinder des Offenen Ganztags in Trägerschaft des SSV Moers einen Ausflug zum Oermter Berg. Nach dem Aufstieg belegen die Kinder sofort das Gelände und die Spielgeräte. Die Seilbahn ist und bleibt dabei ein Garant für viel Freude und Bewegung. Immer wieder laufen die Kinder mit dem Seilbahnteller zur Aufsitzstation und rasen dann die Strecke entlang. „Es ist ein Klassiker der analogen Kinderspielmöglichkeiten mit hohem Aufforderungscharakter. Neben der körperlichen Tätigkeit stimmen sich die Kinder über die Reihenfolge ab, auch dies ist ein wichtiges Erfahrungs- und Lernfeld“, so der pädagogische Leiter Dr. Claus Hagemann. An der Goldwasch-Station wird dann die Fantasie mächtig angeregt. Fragen wie „Was machen wir denn, wenn wir tatsächlich etwas Gold auswaschen?“ oder „Gibt es das hier überhaupt?“  werden unter den Kindern laut. Aber auch ohne Goldfund macht das Arbeiten mit Wasser mächtig Spaß. Es werden Wasserwege durch den Sand angelegt und ein künstlicher See entsteht. Durch das Drehen der Schnecke wird immer Wasser nachgeliefert. Etwas versteckt liegt ein recht großzügiges Holz-Fort. Hier lässt es sich nicht nur gut verstecken, sondern auch taktische Überlegungen zur Einnahme des Forts  können angestellt werden. In Gruppen wird dann das Fort verteidigt und erobert. Die Kinder im Ferienprogramm genießen sichtbar die Aktivitäten, die sie auch fernab von fernen Urlaubsländern in heimischen Gebieten ausüben können. Nur ein kurzer, aber heftiger Schauer unterbricht das Treiben für kurze Zeit. In der Hütte wurde vorab Essen und Getränke gelagert. Bei dieser Gelegenheit ein Vorteil, der direkt genutzt wird. Schließlich gibt es noch einen Ausflug zur nahen Riesenrutsche. Auf der Rückfahrt wird es dann merklich ruhig im Bus. Die Abenteurer sind geschafft von ihrem abwechslungs- und bewegungsreichen Ausflug.
Home